30 Jahre Shudokan-Dojo – Kampfkunst und Meditation

Das Kampfkunst-Dojo in der Sternstr. 17 in Münster feiert sein 30jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass trafen sich am vergangenen Samstag zahlreiche aktive und ehemalige Schüler und Lehrer zum gemeinsamen Training und zum Wiedersehensfest.

Anfang November 1985 eröffnete Sensei Uwe Steinweg die Schule für traditionelles Karate-Do. Vor 15 Jahren gründeten seine fortgeschrittenen Schüler den gemeinnützigen Verein Shudokan Ryu Karate-Do e.V. und führen das Dojo seitdem gemeinsam weiter. Seit Anbeginn haben dort insgesamt 25 Karateka die Schwarzgurtprüfung absolviert.

An jedem Werktag vom späten Nachmittag bis in den Abend hinein besteht ein breitgefächertes Angebot an Trainingseinheiten. Zudem haben fortgeschrittenere Schüler zusätzlich die Möglichkeit, außerhalb der gemeinsamen Trainingszeiten zu üben. Da die einzelnen Gruppen überschaubar sind, ist das Training sehr persönlich und richtet sich an den individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen der Schüler aus. Daher spielt es auch keine Rolle, wie alt oder körperlich fit ein Anfänger ist.

Nach dem Erlernen der einzelnen Bewegungsabläufe liegt der Schwerpunkt der Übungen darin, zu erkennen, wo Körper und Geist sich selbst im Wege stehen. Überhaupt ist es ein weitverbreiteter Irrtum, dass beim Karate-Do Kraft und Härte an erster Stelle stehen. Tatsächlich ist es für fast alle Schüler erst einmal viel wichtiger zu lernen, lockerer zu werden. Erst wenn eine Bewegung wirklich weich ist und sämtliche Teile des Körpers und des Geistes gemeinsam in eine Richtung wirken, kann eine Technik ihre potentielle Wirkung entfalten. Mit zunehmender Übung überträgt sich das im Training Erlernte auf das alltägliche Leben. Karate-Do ist daher ein sehr gutes Werkzeug, um gelassener, aufmerksamer und fokussierter zu werden.

Neben dem traditionellen Karate-Do werden im Dojo die chinesische Kampfkunst Bagua Zhang, traditionelles Ryukyu Kobujutsu und Qi Gong unterrichtet. Ferner besteht zweimal wöchentlich eine offene Gruppe für Brazilian Jiu-Jitsu.

Interessierte sind jederzeit zu kostenlosen Probestunden willkommen. Nähere Informationen finden sich auch unter www.shudokan.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.